Frankfurt am Main und Idstein laden zu klassischer und moderner Musik ein

Ob Festival, Konzert oder Gig – für Jazz-Freunde ist in der Region Frankfurt-Rhein-Main allerhand geboten. „In der Kleinen Bockenheimer Landstraße in Frankfurt findet sich der älteste Jazz-Club Deutschlands“, verrät Katja Schneider vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Der „Jazzkeller“ wurde bereits 1952 eröffnet und gilt in der Szene als feste Institution. Schon im Gründungsjahr trat der berühmte Louis Armstrong auf, Dizzy Gillespie ließ sich hier ebenfalls feiern. Und Albert Mangelsdorff rief hier sein danach berühmt gewordenes Quintett ins Leben. Inzwischen ist aus dem improvisierten Musiker-Treff ein professionell geführtes Nachtlokal geworden, das regelmäßig Jazz-Sessions und Konzerte präsentiert.

Jazzmusik in „Mainhattan“

Viele weitere Frankfurter Lokale veranstalten Jazz-Abende, an denen auch live für musikalische Unterhaltung gesorgt wird. Vor der Anreise sollte man sich noch günstig die geeignete Unterkunft in Frankfurt buchen. Ein umfangreiches Programm wird beispielsweise an mehreren Abenden wöchentlich im „Mampf“ geboten. Auch im „Holzhausenschlösschen“ oder in der „Romanfabrik“ erklingen regelmäßig Posaune und Co. Fest etabliert hat sich auch die Veranstaltungsreihe „Jazz am Dom“. Hier finden an jedem zweiten Freitag im Monat Konzerte international bedeutender Jazzer statt.

Auf ein hochkarätiges Programm können sich die Fans beim 47. Deutschen Jazzfestival vom 26. bis 30. Oktober in der Alten Oper freuen. Den Auftakt bildet ein spektakuläres Doppelkonzert: Die hr-Bigband interpretiert das epochale Beatles-Album „Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band“, bevor sich der legendäre afrokubanische Piano-Virtuose Chucho Valdés zusammen mit dem Tenorgiganten Joe Lovano die Ehre gibt.

Musik-Bank-Saxophone

Die Vielfalt des Jazz: Das „Idstein JazzFestival“

Fetziger Bläsersound ist nicht nur in der Mainmetropole angesagt, auch in der Region gibt es Jazzmusik vom Feinsten. So lädt das 32. „Idstein JazzFestival“ vom 8. bis 10. Juli 2016 zum Swingen vor der historischen Kulisse der Altstadt ein. Auf sechs Bühnen werden 36 Bands aus verschiedenen Genres und unterschiedlichen Ländern die Stadt zum Kochen bringen. Das Repertoire umfasst alle gängigen Stilarten des Jazz, aber auch Blues-, Soul- und Rockmusik. Das Festival präsentiert sich bewusst lebendig und vielfältig – ganz nach dem Vorbild von Jazz-Ikone Miles Davis, der bereits in den 1960er-Jahren mit der sogenannten Fusion-Strömung eine Brücke zur Funk- und Rockmusik baute.

Quelle von im Jazzkeller Frankfurt trat schon der berühmte Louis Armstrong auf von djd und dem Jazzkeller Frankfurt am Main.

Advertisements