Ein kubanisches Unternehmen ist daran interessiert, in Paraguay zu investieren

Asuncion/Habanna: Ein kubanisches Unternehmen ist daran interessiert, in Paraguay zu investieren. Das Interesse der Firma Labiofam, besteht vor allem an Investitionen im Bereich des Maquilaverfahrens. Zudem will das Unternehmen seine Präsenz in Paraguay ausweiten. Darüber informierte Teresa Pilar Rodriquez, die Geschäftsführerin der Unternehmergruppe für Südamerika,. Wie sie sagte, sei das Unternehmen auch in Brasilien sowie in Afrika vertreten. Die Firma stellt hauptsächlich Bioprodukte zur Vernichtung von Raten und Mücken her. So können durch die Mittel vorallem Infektionskrankheiten, wie das Hantavirus, Dengue und Malaria bekämpft.

Puerto Casado: Das Angebot des Unternehmens  dem Staat 30-tausend Hektar Land zu übereignen wurde abgelehnt. Die Vereinigung für Nachhaltige Entwicklung CODES begründet die Ablehnung mit der schlechten Bodenqualität der angebotenen Ländereien. Noch im November 2004 hatte CODES das betreffende Land als qualitativ gut eingestuft. Laut Presseangaben würde die Übereignung des Landes an die öffentliche Hand die Staatskasse nicht belasten, da es sich um ein Waldgebiet handele. Zudem könne in dem langjährigen Konflikt um Puerto Casado ein Schritt nach vorn gemacht werden.

Advertisements